Schweres Zugunglück bei Bad Lausick

Am Dienstag gegen 13.10 Uhr ereignete sich auf der eingleisigen Strecke Geithain – Leipzig (Relation Chemnitz – Leipzig) ein schweres Zugunglück.

Der Regionalexpress RE 3736 kollidierte in Lauterbach-Steinbach aus noch ungeklärter Ursache mit einem Pkw. Der Bahnübergang ist mit einer Halbschrankenanlage gesichert.

Nach erster Einschätzung der Bundespolizei wurden mehrere Personen verletzt, davon sieben schwer. Der erste Wagen des Zuges ist umgestürzt, zwei weitere entgleisten.

Im Zug befanden sich 60 bis 70 Reisende. Nach Einschätzung der Bundespolizei wurden etwa 40 Personen leicht verletzt, neun weitere schwer. Die Verletzten wurden bis 14:25 Uhr in die umliegenden Krankenhäuser zur weiteren Behandlung gebracht.

Die eingleisige Strecke Geithain-Leipzig ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern befahrbar. Der Bahnübergang ist mit einer Halbschrankenanlage gesichert.

Die Strecke Geithain-Leipzig ist bis auf Weiteres gesperrt. Zudem findet zwischen Narsdorf und Belgershain derzeit wegen beschädigter Kabel am Unfallort ebenfalls kein Zugverkehr statt. Die Bahn richtet zwischen Belgershain und Bad Lausick einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Die zuständigen Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die DB hat für Angehörige und Reisende eine kostenfreie Hotline unter der Rufnummer 0800 3 111 111 eingerichtet.

17:40 Uhr – Behinderungen im Zugverkehr auf der Strecke Chemnitz – Leipzig

(Leipzig, 20. September 2011) Aufgrund eines Bahnübergangsunfalls in Lauterbach-Steinbach auf der Strecke zwischen Leipzig und Chemnitz (KBS 525 Leipzig–Bad Lausick–Geithain–Burgstädt–Chemnitz) fallen die Züge der Regional-Express- Linie RE 6 (Chemnitz – Leipzig), sowie der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) aus. Es ist folgender Busnotverkehr eingerichtet:

• Zwischen Leipzig und Burgstädt werden Busse eingesetzt.

• Zwischen Chemnitz und Burgstädt ist ein Zugpendelverkehr eingerichtet.

• Reisenden von Leipzig nach Chemnitz wird empfohlen Zugverbindungen über Zwickau (Sachs.) Hbf zu nutzen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Service-Nummer der Bahn in Ihrer Region unter 0180 5 99 66 33 (14 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.), weiter mit Schlüsselwort „Kundendialog“ oder Telefontaste 3 sowie „Nahverkehr“ oder Taste 1 und im Internet unter www.bahn.de/aktuell .

Die Aufräum- und Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bis in die Abendstunden des 21. September andauern. Nach Beräumung der Unfallstelle müssen ca. 100 Meter Gleis erneuert werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar