Schwimmen in Dresden wird teurer

Dresden - Die Dresdner Bäder GmbH nimmt zu Beginn des Jahres 2020 in einigen Objekten notwendige Preisanpassungen vor.

In der Kategorie I, zu der lediglich das Georg-Arnhold-Bad gehört, erhöhen sich ab 1. Januar 2020 beispielsweise die Preise für die Erwachsenen-Einzelkarten um einen Euro. Der 2-Stunden-Tarif kostet dann 7 Euro, drei Stunden 9 Euro und die Tageskarte 11 Euro. Auch die Ermäßigten-Preise steigen um jeweils einen Euro (auf 6 Euro, 8 Euro bzw. 10 Euro). Kinder müssen jeweils 0.50 Euro mehr bezahlen (neu 3,50 Euro, 4,50 Euro bzw. 5,50 Euro). In der Saunalandschaft werden die Preise für die Einzeleintritte um zwei Euro angehoben (Erwachsener und Ermäßigte), bei den Kindern um einen Euro.

Zur Kategorie II werden der Schwimmsportkomplex Freiberger Platz und die Schwimmhalle Bühlau zugeordnet. Hier kosten die Einzelkarten für Erwachsene und Ermäßigte ab 1. Januar 0,50 Euro mehr (neu 1,5 Stunden 4,50 Euro, 2,5 Stunden 6,50 Euro und das Tagesticket 8,50 Euro). Die Preise für Kinder bleiben unverändert. Ebenso gelten die Eintrittspreise für die neue Saunalandschaft im Schwimmsportkomplex Freiberger Platz, so wie sie bei der Eröffnung eingeführt wurden, auch im kommenden Jahr. Für die Sauna in der Schwimmhalle Bühlau erhöhen sich die Erwachsenen- und Ermäßigten-Preise für Einzeltickets um einen Euro. Die Kinder-Preise gelten dort auch weiterhin wie bisher.

In den Schwimmhallen der Kategorie III, wozu die Schwimmhalle Prohlis, das Nordbad und die Schwimmhalle Klotzsche zählen, bleiben die Eintrittspreise auf dem jetzigen Niveau. Lediglich in der Sauna des Nordbades werden die Preise für Erwachsene und Ermäßigte im 2-Stunden-Tarif um einen Euro, bei drei Stunden und den Tagestickets um zwei Euro erhöht.

Mit Beginn des Jahres 2020 hat sich die Dresdner Bäder GmbH ebenfalls entschlossen, den Schwerbehinderten-Grad, der zur Zahlung des ermäßigten Preises berechtigt, über alle Objekte hinweg von 80 auf 50 Prozent zu senken.