Sealife sagt Good Bye

Nachdem gestern im Zoo die Tiere gezählt worden sind, gab es heute im Sealife große Bestandsaufnahme. Die ist ganz besonders wichtig, denn es geht in die Umzugsplanungen. Ende Februar schließt Sealife in Dresden seine Pforten.

Noch schlängeln sich die Katzenhaie elegant durch das große Atlantikaquarium im Sealife. Doch schon bald müssen sich die Dresdner von dem Anblick der zahlreichen Unterwasserbewohner verabschieden, denn am 24. Februar geht die Reise des mobilen Aquariums Sealife weiter.

Für die Mitarbeiter geht es in die heiße Phase. Jedes Tier der rund 2000 muss erfasst werden. Fischschwärme in der Bewegung zu erfassen ist unmöglich, deshalb werden diese fotografiert und anschließend gezählt. So ein Fisch-Umzug ist ein riesiger logistischer Aufwand, aber den Tieren geht es gut dabei.

Seit der Eröffnung im Mai 2004 gab es in Dresden zahlreiche Geburten. So gab es u.a. regelmäßig Nachwuchs bei den beliebten Seepferden, den Katzenhaien und den Rochen. Die scheinen in ihrem Becken geradezu zu tanzen. Immer mit der Nase aus dem Wasser. Das aber hat seinen Grund. 

Alle Versuche Sealife mit mit einem Neubau in Dresden zu halten, sind gescheitert. Nun geht es weiter nach Cuxhafen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar