Sechs Verletzte nach Auffahrunfall

Chemnitz- Auf der A4 kam es am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 35-Jähriger Opel-Fahrer war gegen 9.20 Uhr auf der A4 in Richtung Chemnitz unterwegs. Kurz vor dem Kreuz Chemnitz erkannte er einen vor ihm fahrenden Ford zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Der Opel kollidierte anschließend mit der Schutzplanke und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Durch den Anstoß schleuderte der Ford nach rechts über die Schutzplanke und kam abseits der Fahrbahn zum Stillstand. Sowohl die drei Insassen des Ford als auch der Fahrer und die beiden Insassen des Opels erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Bundesautobahn voll gesperrt. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.