Sechs Zentimeter Hagelschlag im Erzgebirge bei Stollberg

Schwere Unwetter zogen am Montagabend über Sachsen hinweg. Eine sogenannte Superzelle – eine der gefährlichsten Gewitterart – entwickelte sich bei Zwickau und zog unter intensiver Verstärkung weiter nach Stollberg und Freiberg.

Vor allem um Lößnitz viel eine Menge an Hagel. Noch schlimmer erwischte es die Gegend um Stollberg und Thalheim. Hier fielen 6 Zentimeter große Hagelkörner vom Himmel. Sie verursachten enorme Schäden an Häusern, Autos und an der Vegetation. Größere Körner sind denkbar.

Die Hagelgrößen verringerten sich erst ab Gelenau. Hier gab es dann massiven Starkregen sowie sehr viele Erdeinschläge. Auch diese werden zu Schäden geführt haben. Die Hitze erreicht demnach mit einem Paukenschlag ihren Höhepunkt.

Auch am Dienstag wird es weitere Unwetter geben.

Quelle: Bernd März