Sechste Tarifrunde im Großhandel gescheitert

Sachsen- Die Tarifverhandlungen im sächsischen Groß- und Außenhandel bleiben bislang ergebnislos.

Die Tarifverhandlungen im sächsischen Groß- und Außenhandel bleiben bislang ergebnislos. Auch in der 6. Verhandlungsrunde verweigern die Arbeitgeber weiterhin die Vereinbarung eines „Sachsenzuschlages“. Dieser soll dazu dienen, die Einkommensdifferenz der 40.000 sächsischen Großhandelsbeschäftigten gegenüber den benachbarten Bundesländern abzubauen. Laut ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago seien die Einkommensunterschiede zu den Westbundesländern und benachbarten Bundesländern weitergewachsen. Auf Vorschlag der Arbeitgeber sollen die Verhandlungen am 24. Januar 2022 fortgesetzt werden.