Secret Wars Germany im Metropolis Filmtheater

Die junge Künstlerszene in Dresden genießt immer mehr Aufmerksamkeit. Ein Beweis dafür ist der erstmals in Deutschland ausgetragene Künstlerwettkampf Secret Wars.

Am vergangenen Sonntag traf sich deshalb die Dresdner Kreativszene erstmals im Filmtheater Metropolis. Unter den Augen der rund 250 Zuschauer traten vier Künstler direkt im Kinosaal gegeneinander an.  

Gekämpft wurde um die letzten zwei Plätze für das Viertelfinale des Secret Wars Germany Tournaments.

Mike Okay aus Halle trat gegen Nico Müller aus Dresden an. Danny Doom aus Leipzig hatte den Dresdner Künstler Proksch als Gegner.

Die Künstler hatten 90 Minuten Zeit, um die unberührten weißen Wände in schillernde Kunstlandschaften zu verwandeln. Deren Waffen waren eine handvoll schwarzer Marker und die eigene Kreativität.

Der Berliner VJ Kino Kid Cash projizierte die Wettkampfszenen effektvoll auf die 100 Quadratmeter große Leinwand. Die musikalische Umrahmung lieferte der Dresdner DJ T.Low Rock vom Buschfunk-Radio.

Am Ende konnten sich der Dresdner Nico Müller und Danny Doom aus Leipzig für das Viertelfinale qualifizieren.

Im Anschluss fand eine Deutschlandpremiere des Filmes „NEXT: A Primer On Urban Painting“ statt. Der Film dokumentiert zeitgenössische urbane Kunst in Europa, Amerika und Asien.

Die Veranstalter von der Dresdner Kommunikationsagentur CROMATICS wollen mit dem Wettbewerb unentdeckten Künstlern die Möglichkeit geben ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Am 25. Januar findet die das erste Viertelfinale von Secret Wars Germany im Klub Fahrenheit 100 auf der Straße E statt. Für dieses Event verlost Dresden Fernsehen im Internet unter www.dresden-fernsehen.de fünf mal zwei Karten.