Sehen und gesehen werden – Sächsische Erstklässler erhalten Sicherheitswesten

34.000 leuchtend bunte ADAC-Sicherheitswesten für sächsische Erstklässler werden in den kommenden Wochen an die 850 teilnehmenden Grundschulen in Sachsen verteilt. +++

Zum Startschuss der Aktion überreicht am Donnerstag Kultusminister Roland Wöller gemeinsam mit der Schulleitung, dem Elternbeirat und Vertretern der Aktionspartner die ersten Westen an die ABC-Schützen der 25. Grundschule Dresden. „Ziel ist es, dass die Kinder im Herbst und Winter von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen und so Unfälle vermieden werden,“ betonte Thomas Kühl, Vorstandsmitglied für Verkehr und Technik beim ADAC Sachsen. Als großes Sicherheitsplus für die Jüngsten im Straßenverkehr lobte auch Staatsminister Wöller die Verkehrssicherheitsaktion. „Die Mädchen und Jungen mit Weste sind bei Dämmerung 150 Meter weit zu sehen, fünf Mal so weit wie dunkel gekleidete Kinder“, erklärte Wöller. Der Minister verwies zudem darauf, dass die Verkehrserziehung im Lehrplan der Grundschule verankert sei. So werden in der ersten bis zur vierten Klassenstufe im Fach „Sachunterricht“ die wichtigsten Verkehrsregeln und das verkehrsgerechte Verhalten vermittelt. „Aber nur die Zusammenarbeit von Schule und Eltern sowie die Rücksicht der Autofahrer können gewährleisten, dass die Schüler den Weg zur Schule und zurück nach Hause sicher meistern“, betonte Wöller.

Die ADAC Sicherheitswesten reflektieren und „strahlen“ durch einen hohen Anteil an Reflexmaterial. Das heißt: Trotz Schulranzen werden die Erstklässler gut zu sehen sein. Dafür sorgt unter anderem die Kapuze. Außerdem ragen die langen Westen ein gutes Stück unter dem Schulranzen heraus und die Reflexstreifen lassen die Kinder von Weitem leuchten. Die strapazierfähigen Westen schützen dabei nicht nur auf dem Schulweg, sondern auch in der Freizeit.

Die Stiftung „Gelber Engel“ des ADAC, die BILD- Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und die Deutsche Post AG werden in den nächsten Tagen alle diesjährigen Schulanfänger in Deutschland mit kostenlosen, leuchtend bunten Sicherheitswesten ausstatten. Rund 17.000 Schulen mit etwa 800.000 ABC-Schützen nehmen bundesweit an der Aktion teil. 

Weitere Informationen über die Aktion „Sicherheitswesten für Schulanfänger“ unter www.adac.de/sicherheitswesten. 

Seit 1995 ist in Sachsen die Zahl der im Straßenverkehr verunglückten und getöteten Kinder rückläufig. 2010 kamen jedoch noch immer 1.161 Kinder als Verkehrsteilnehmer zu Schaden, ein Kind wurde als Fußgänger und zwei Kinder wurden als Radfahrer getötet.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!