SEK-Einsatz wegen 26-jährigem Drogenkonsumenten

Am Dienstagmorgen, den 30. Juli, randalierte ein 26-Jähriger polizeibekannter Drogenkonsument im Zentrum-Nord. Der Mann warf unter anderem mit Küchenmessern um sich. Ein Spezialeinsatzkommando wurde alarmiert.+++

Am Morgen des 30. Juli wurde die Polizei zu einem Einsatz wegen unzulässigen Lärm in das Zentrum-Nord gerufen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass sich in der ersten Etage hinter einem angemalten Fenster ein junger Mann befand, der die Musik sehr laut gestellt hatte.

Aus dem Fenster warf diese Person mehrere Gegenstände, wie Lebensmittel, ein Handy, Küchenmesser und Matratzen. Trotz mehrfachen Ansprechens dieser männlichen Person reagierte dieser nicht. Die geführten Überprüfungen vor Ort ergaben, dass der 26-jährige Mann polizeibekannt ist und es schon mehrere solcher Einsätze in diesem Haus gegeben hatte. Außerdem ist er Betäubungsmittelkonsument.

Daraufhin hatte sich der Polizeiführer entschieden, den Einsatz des Spezialeinsatzkommandos zu veranlassen. Die Einsatzkräfte überwältigten den Mann sehr schnell in seiner Wohnung. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Anschließend wurde er dem Notarzt vorgestellt und zur weiteren Untersuchung in eine medizinische Einrichtung gebracht. Bei der anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung wurden Utensilien für das Benutzen von Betäubungsmitteln gefunden. Gegen den 26-jährigen Leipziger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.