Selbsthilfegruppe für Menschen mit Kaufsucht

Wenn Kaufen zur Sucht wird, stellen sich häufig Folgeprobleme ein. Durch das zwanghafte Kaufen geben die Betroffenen viel Geld aus und es häufen sich Schulden an. Über die Schulden ergeben sich oft Probleme in der Partnerschaft und auch am Arbeitsplatz. Moderne Einkaufsmöglichkeiten über Kataloge und Internet und das Bezahlen mit Kreditkarten erschweren die Überwindung der Kaufsucht, die in allen gesellschaftlichen Schichten anzutreffen ist.

Kaufsüchtige, die an ihrer Problematik in einer Selbsthilfegruppe arbeiten wollen, können sich der neu gegründeten Selbsthilfegruppe anschließen. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, dem 26. Mai, um 17 Uhr in der Selbsthilfekontakt- und -informationsstelle (SKIS) des Gesundheitsamtes statt.

Kontakt:
SKIS Gesundheitsamtes,
Friedrich-Ebert-Straße 19 a,
Ansprechpartnerin: Ina Klass,
Tel.: 0341 123-6755