Seltene Wildkatzen im Leipziger Auwald entdeckt

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Sachsen, kurz BUND  hat die Europäische Wildkatze im Leipziger Auwald entdeckt.

Die Wildkatze ist ein naher Verwandter der Hauskatze. Äußerlich ähneln sich die zwei Katzenarten, unterscheiden sich aber in wesentlichen Punkten. Die Wildkatze ist massiger und kräftiger gebaut und der Schwanz ist meist dick und kurz.

Wie die Existenz der seltenen Wildkatze nachgewiesen werden konnte erklärt Projektkoordinatorin des Rettungsnetz Wildkatze, Almut Gaisbauer: Bei der Lockstock-Kontrolle werden aufgeraute Hölzer während der Paarungszeit mit Baldrian besprüht und im Wald in den Boden gesteckt. Die Tiere reiben sich an den Hölzern und hinterlassen dabei Haare. Diese werden eingesammelt und genetisch untersucht.

Aufgrund dieser Haarproben konnte nachgewiesen werden, dass es sich tatsächlich um die Europäische Wildkatze handelt. Wildkatzen leben vorwiegend in Wäldern und meiden Gebiete mit intensiver landwirtschaftlicher Nutzung. Daher bietet der Auwald einen idealen Lebensraum. Der BUND bittet darum das Besucher des Leipziger Auwalds auf Gehwegen bleiben, um die Wildkatzen in ihrem Lebensraum nicht zu stören.