Seltener Papageien-Nachwuchs im Dresdner Zoo

Wichtiger Zuchterfolg bei den Großen Soldatenaras +++ 2. Nachzucht dieser bedrohten Papageienart im Zoo Dresden geglückt +++

Am 8. und 10. Dezember 2013 schlüpften zwei junge Aras, ein drittes Küken verstarb leider nach wenigen Tagen. Unser Weibchen kam 2007 aus dem Tierpark Berlin nach Dresden; das Männchen stammt aus dem Vogelpark Walsrode und lebt seit 2006 bei uns. Der erste Nachzuchterfolg von zwei Jungvögeln dieser Papageienart gelang 2011/2012.

Rund 11 Wochen wird der Nachwuchs in der sicheren Bruthöhle von den Eltern versorgt, bis er flügge wird und erste Ausflüge wagt. Jedoch bleiben die Jungvögeln noch lange Zeit bei den Eltern, bis sie groß, sicher und unabhängig genug sind, um sich anderen Artgenossen anzuschließen. Mit etwas 6 bis 7 Jahren erreichen die Vögel dann die Geschlechtsreife und suchen sich einen festen Partner.

Wie viele Papageienarten ist der Große Soldatenara in seiner ursprünglichen Heimat Südamerikas (Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama und Nordwest Kolumbien) durch Vernichtung des Lebensraumes zu Gunsten der Schaffung von Bananen- und Palmölplantagen sowie durch Rinderzucht und Holzraubbau stark bedroht.

Der Bestand wird aktuell auf etwa 3.500 Tiere geschätzt. Im Laufe des Jahres zieht die junge Papageien-Familie, die noch hinter den Kulissen im Arahaus lebt, in die große Ara-Flugvoliere um, wo sie dann von den Zoobesuchern beobachtet werden kann.

Quelle: Zoo Dresden