Semperoper Ballett tanzt für die Katastrophenopfer in Japan

Das Semperoper Ballett, dem allein sechs japanische Tänzerinnen angehören, widmet die Aufführung “Drei Farben Weiß“ am Freitag, 18. März den Opfern in Japan. +++

»Mit großer Sorge und Erschütterung verfolgen wir gemeinsam mit unseren Tänzerinnen die Bilder und Berichte, die uns derzeit aus Japan erreichen. Unsere Gedanken und Gefühle sind mit ihnen, ihren Familien und allen Menschen in ihrer Heimat«, so die Company. 

Außerdem gibt der Sächsische Staatsopernchor Dresden für die Erdbebenopfer in Japan ein Benefizkonzert. Am Donnerstag, 7. April um 19 Uhr singt der Chor der Semperoper Dresden im Alten Schlachthof in der Gothaer Str. 11, 01097 Dresden unter seinem Leiter Pablo Assante berühmte Opernchor-Werke, unter anderem von Richard Wagner, Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, Georges Bizet und Albert Lortzing. Am Klavier begleiten Christof Bauer und Christoph Heinig. Japan ist auch das Heimatland von insgesamt elf Ballett-, Chor-, Kapellen- und Werkstätten-Mitgliedern der Semperoper Dresden . »Der Sächsische Staatsopernchor will mit seinem Engagement zeigen, dass die Menschen in Japan nicht alleine sind, und ein Signal senden, dass gerade in Zeiten der Globalisierung, wo mit einem Knopfdruck praktisch jeder Ort der Welt erreichbar ist, die Menschheit in schweren Situationen zusammenstehen muss«, so die Mitwirkenden. Der Eintritt ist frei. Spenden werden im Anschluss an das Konzert erbeten. Alle Einnahmen aus diesem Konzert kommen direkt den Katastrophenopfern zugute. Das Konzert wird unterstützt von der Sächsischen Staatsoper Dresden, dem Förderverein Palais Großer Garten e.V., Bernd Aust Kulturmanagement und Piano-Gäbler.

Quelle: Semperoper Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!