Russische Komposition für den SemperOpernball

Dresden – Am kommenden Freitag blickt die kulturinteressierte Welt auf Dresden. Denn mit dem 13. SemperOpernball steigt das gesellschaftliche Großereignis zu Jahresbeginn. Unter dem Motto „Magisches Dresden – der Ball bringt Glück“ werden rund 2.500 Gäste erwartet. Am Dienstag informierten die Veranstalter über die finalen Neuigkeiten rund um die Ballnacht.

Der russische Komponist Anton Lubchenko hat in diesem Jahr einen eigenen Walzer für den Dresdner SemperOpernball komponiert. Seinen „Mephisto-Walzer“ stellte er am Dienstag in der Landeshauptstadt vor. Der Musiker sorgt außerdem dafür, dass der Ball in diesem Jahr erstmalig im russischen Fernsehen übertragen wird. Doch während in den vergangenen Jahren noch zahlreiche Staatschefs, Fernseh- und Musikstars zu den Gästen des Balls gehörten, fällt dieser Glanz in der anstehenden Ballnacht eher bescheiden aus. Impressario Hans-Joachim Frey ist mit dem Staraufgebot dennoch zufrieden. Für einen besonderen Auftritt wird in diesem Jahr wieder der Dresdner Kreuzchor sorgen. Mit einer modernen Improvisation von Beethovens „Ode an die Freude“ wollen die Kruzianer vor dem Publikum auf dem Theaterplatz auftreten. Beim diesjährigen Ball soll aber nicht nur gefeiert werden. Im Rahmen der jährlichen Spendenaktion wird UNICEF mit einer Benefiz-Tombola Spenden sammeln. Diese sollen der Bildungskampagne „Schulen für Afrika“ zu Gute kommen.