Semperopernball: Juwelier Leicht holt kostbare Juwelen-Schau nach Dresden

Bis Sonntag ist die weltweit einzigartige Ausstellung „The World of Chopard“ in der Lobby des Grandhotel Taschenbergpalais Kempinski in Dresden zu sehen. Eintritt frei. Danach reisen die Schmuckstücke zu den Oscars nach Hollywood. +++

„The World of Chopard“ – so der Titel einer weltweit einzigartigen Ausstellung anlässlich des 10. Semperopernballes. Juwelier Georg Leicht – der Sponsor der jährlich verliehenen St.-Georgs-Orden – hat die schönsten und teuersten Stücke aus der Chopard-Kollektion ins Taschenbergpalais Kempinski geholt.

Nur eines der zahlreichen Highlights der imposanten Juwelenkollektion: dieses einzigartige Spinellcollier. Über 600 Tausend Euro muß die künftige Besitzerin des Schmuckstückes übrig haben – oder deren solventer Begleiter. Denen gilt des Juweliers ehrliches Mitgefühl.

Juwelen, die sonst nur aus der Ferne oder im Fernsehen zu bewundern sind – gibt’s hier. Zum Beispiel beim Semperopernball – Moderatorin Sophia Thomalla soll sich bereits unter anderem für dieses Collier entschieden haben – leihweise natürlich.

Neben den zahlreichen Schmuckstücken ist hier auch die gesamte Breite der Luxusuhren-Kollektion aus dem Hause Chopard zu bestaunen. Zwei Tage dauert allein die Montage einer solchen handgefertigten Uhr, die winzigen Zahnrädchen sind in Rubinen gelagert.

Begleitet wird „The World of Chopard“ von einer Gemäldeausstellung der Künstlerin Harriet Oberländer in der Hauskapelle des Taschenbergpalais

Noch bis zum Sonntag, täglich von 11-19 Uhr, ist die Ausstellung „The World of Chopard“ für jeden kostenfrei in der Lobby des Grandhotel Taschenbergpalais Kempinski in Dresden zu sehen.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar