Senioren betrogen – Zeugen gesucht

In den letzten Wochen sind mehrere Senioren auf die gleiche Art und Weise betrogen wurden.

Zunächst rief eine unbekannte Frau an und erkundigte sich am Telefon nach dem Gesundheitszustand. Gezielt brachte sie das Gespräch auf Beschwerden beim Schlafen. In allen Fällen bestätigten die Angesprochenen derartige Probleme. Deshalb versprach die Anruferin Abhilfe. Sie empfahl einen Herrn, der spezielle Matratzen anbieten würde und vereinbarte Beratungstermine. Pünktlich zu den genannten Zeiten erschien ein freundlicher Herr, der sich vorstellte und im persönlichen Gespräch das Vertrauen der künftigen Kunden erlangte. Dann bot er seine Ware an und nahm im Schlafzimmer sogar Maß für die neuen Matratzen, die einige Tage später geliefert werden sollten. Neben der vollen Bezahlung in Höhe von 1000 Euro nahm er auch Anzahlungen in Höhe von mehreren Hundert Euro an bzw. ließ er sich entsprechende Verrechnungsschecks abzeichnen, welche auch sofort tags darauf eingelöst wurden. Allerdings warten die Geschädigten bis heute vergeblich auf die Lieferung der Matratzen.

Der Tatverdächtige gab sich als Herr Rietschel aus und trat stets sehr charmant auf. Er scheint zwischen 40 und 50 Jahre alt zu sein, ca. 1.80 m bis 1.90 m groß und von kräftiger Gestalt. „Herr Rietschel“ hat dunkle kurze Haare und spricht sächsischen Dialekt. In einigen Fällen wurde er durch eine Partnerin begleitet, die vermutlich auch die Telefongespräche mit den Geprellten führte. Sie ist etwa 20 Jahre alt, ca. 1.78 m groß, von schlanker Figur und hat lange dunkle, leicht gewellte Haare.

Bürger, die zu den geschilderten Fällen Beobachtungen machten oder durch die beschriebenen Personen auf gleiche oder ähnliche Art geschädigte wurden und bisher keine Anzeige erstatteten, werden gebeten, sich mit der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, Hartmannstraße 24, Telefon 0371 / 387 2319 in Verbindung zu setzen.

Lust auf einen Dvd-Abend?