Sensation in Uniklinik Leipzig: Eineiige Vierlinge geboren

Die eineiigen Vierlinge, die letzte Woche in Leipzig geboren wurden, sorgen für bundesweite Schlagzeilen. Die Chance, dass auf natürlichem Wege eineiigen Vierlinge geboren werden, ist fast so niedrig wie ein Sechser im Lotto. +++

Die Wahrscheinlichkeit, einen Sechser im Lotto zu haben liegt bei 1:14 Millionen. Die Chance, auf natürlichem Wege eineiige Vierlinge zur Welt zu bringen, liegt bei 1:13 Millionen.

Die Babies wurden in der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt gebracht. „Dass eine solche Mehrlingsschwangerschaft mit einer gemeinsamen Plazenta dann bis zur 28. Woche völlig problemlos verläuft, gleicht einem Wunder“, erklärt Prof. Renaldo Faber, der die Schwangerschaft betreut hat.

Die vier Wunder kamen am 6. Januar im Uniklinikum Leipzig zur Welt. Alle Babies sind wohlauf, eins muss noch beatmet werden. Jedes hat ein Geburtsgewicht um die 1000 Gramm, was für Frühchen ein recht gutes gewicht ist. Noch etwa zehn Wochen müssen die vier in Inkubatoren in der Uniklinik bleiben, also bis etwa zum natürlichen Geburtstermin. Die letzte Vierlingsgeburt im Uniklinikum Leipzig war im Jahr 1976.

Unterstützung erhält die Familie sowohl vom Uniklinikum als auch vom Oberbürgermeister Burkhard Jung. Während das Uniklnikum die Windeln für die vier Mädchen für die kommenden Jahre zur Verfügung stellt und für jedes Mädchen einen Schlafsack und einen Body geschenkt hat, bekam die Familie eine Spende von 500 Euro vom Oberbürgermeister Jung.

Zu Hause wartet dann ein großer fünfjähriger Bruder auf die Vierlinge.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung gratulierte den Eltern zu ihrem Familienzuwachs.

Auch der Gynäkologe der Mutter äußerte sich gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN zu der Geburt und dem Wohlbefinden der Mädchen.