Sensenmänner in Chemnitzer Innenstadt unterwegs

Unter dem Motto „Pelz ist tot“ haben am Mittwoch PETA-Aktivisten in der Chemnitzer Innenstadt protestiert.

Als Sensenmänner verkleidet trugen sie dabei blutverschmierte Pelze über den Neumarkt.

Hintergrund ist der Protest gegen Nerzfarmen, wo die Tiere immer noch unter unwürdigen Bedingungen gehalten und letztendlich für die Pelzgewinnung getötet werden.

Dabei, so die PETA-Aktivisten, gibt es heutzutage viele modische und tierfreundliche Alternativen.

Interview PETA-Aktivist

Darüber hinaus hat sich der Bundesrat bereits im Juli vergangenen Jahres für ein grundsätzliches Haltungsverbot von Tieren auf Pelzfarmen ausgesprochen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar