Serie gerissen – SG LVB-Handballer verlieren erstes Saisonspiel

Am Ende mussten sich die Leipziger mit 23:30 bei der HSG Pohlheim geschlagen geben. Individuelle Fehler, eine schwächelnde Abwehr und viele vergebene Torchancen sorgten für die erste Niederlage für die bisherige Überraschungsmannschaft aus Leipzig. +++

„Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, vor allem unsere Wurfquote war   miserabel“,   erklärte Trainer Jens Große.

Mit Kapitän Max Berthold (unter der Woche mit Rückenbeschwerden) kamen die Messestädter  kamen zu Beginn nicht gut ins Spiel und gingen in Rückstand. 
Mit der Zeit festigten sie ihr Auftreten, beim 6:7 Mitte der ersten Hälfte war die Chance zum  Ausgleich da. 

Jedoch wurde diese in Überzahl nicht genutzt. Im Gegenzug konterten die Gastgeber und  bauten ihren Vorsprung bis zur Pause wieder bis auf 6:10 aus. Nach dem Seitenwechsel  gleiches Bild: Die Gäste zeigten sich zu passiv in der Deckung und haderten mit den eigenen  Torchancen sowie Fehlabspielen. Mit zunehmender Spielzeit pendelte sich der Abstand bei  sechs bis acht Toren ein, ohne dass die Leipziger noch einmal zum Punktgewinn aufschließen konnten. Am Ende siegte Pohlheim verdient vor rund 250 Zuschauern, darunter dem SG LVB – Fanclub „Erste Reihe“, mit 30:23.  

Zum nächsten Spiel treten die Hanballer am Samstag zu ungewohnter Anwurfzeit um 15 Uhr in der heimischen Sporthalle Brüderstraße Leipzig gegen die HSG Kleenheim an.