SERVICE: „Leider haben Sie diesmal kein Glück gehabt“ – Wie Sie mit 0137er Nummern abgezockt werden!

Gewinnspiel-Teilnahmen über 0137er Nummern vom Handy aus können besonders teuer werden:

Rufnummern, die mit 0137 beginnen, sind aus Funk und Fernsehen gut bekannt. Zehntausende Zuschauer können mit Hilfe dieser speziellen Rufnummern in kürzester Zeit gleichzeitig anrufen, etwa um den Wettkönig bei „Wetten dass …“ zu wählen. Pro Anruf kostet so etwas 14 Cent, wenn der 0137 die Ziffern 1, 2, 3, 4 oder 5 folgen. „Allerdings nur, wenn man vom Festnetz aus anruft“, schränkt Evelin Voß ein, TK-Expertin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. „Mit dem Handy wird das deutlich teurer. Bei O2 Germany ist dafür zum Beispiel 1,18 Euro zu zahlen.“ Nimmt man gar über die Anwahl einer Rufnummer, die mit 0137-7 beginnt, an einem Glücks- oder Gewinnspiel teil, wird es noch teurer. Der Festnetzpreis beträgt einen Euro pro Anruf. Wer jedoch ein Prepaid-Handy hat, etwa mit einer SIM-Karte von BILDmobil, ist pro Anruf mindestens 2,85 Euro los.

„Was viele Verbraucher nicht wissen: Verbindungen zu 0137er Nummern sind durch Telefon-Flatrates und Minutenkontingente nicht gedeckt, sie müssen immer extra bezahlt werden“, warnt Voß. Wer da versucht, seine Gewinnchance zu erhöhen, indem er am Handy die Wahlwiederholungstaste drückt, ist schneller arm statt reich.

Lediglich die Festnetz-Preise für die 0137er-Telefonnummern sind durch die Bundesnetzagentur festgelegt. Sie müssen am Ende jeder Verbindung auch angesagt werden, mit dem Zusatz, dass diese im Mobilfunk abweichen können. Sonst besteht keine Zahlungspflicht. Im Mobilfunk jedoch dürfen die Anbieter den Preis selbst bestimmen. Hier ist die Behörde leider nicht ermächtigt, die Preise oder zumindest eine Preisobergrenze festzulegen. „Allerdings verstecken die Anbieter auf ihren Internetseiten gern die Angaben zu den Kosten Ihrer Sonderrufnummern und streichen lieber ihre günstigen Minutenpreise heraus“, weiß Voß. „Von kundenfreundlicher Preistransparenz kann da keine Rede sein.“

Deshalb hat die Verbraucherzentrale Sachsen eine Übersicht erarbeitet, die die Preise der verschiedenen Anbieter für die 0137er Nummern enthält, auch die der Prepaid-Discounter. Diese Übersicht kann auf der Internetseite www.verbraucherzentrale-sachsen.de kostenlos heruntergeladen werden. Sie ist gegen Erstattung der Kopierkosten (3 Seiten, 90 Cent) auch bei der Verbraucherzentrale Sachsen erhältlich.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!