Sexualstraftat im Park der Opfer des Faschismus

Chemnitz – Sexueller Übergriff im Zentrum

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Eine 25-jährige Frau war am Samstagmorgen unterwegs nach Hause. Im Park der Opfer des Faschismus setzte sie sich auf eine Bank. Kurz nachdem sie sich niedergelassen hatte, kamen zwei Männer zu ihr und bedrängten sie zunächst. Nachdem beide sie unsittlich berührten, verließ der Größere den Park in Richtung Zschopauer Straße.

Der zweite Mann hielt die 25-Jährige zunächst fest, dann zog er sie mit sich in ein verlassenes Haus in der Jägerstraße. Dort warf er die Frau zu Boden, wobei sie sich leicht verletzte. Anschließend wurde er erneut sexuell zudringlich. Die junge Frau wehrte sich dagegen und konnte dem Angreifer entkommen. Nachdem sie aus dem Gebäude geflüchtet war, informierte sie die Polizei.

Ein Täter wurde als ca. 1,65 Meter groß, schlank und 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte dunkles, kurzes, zurückgekämmtes Haar. Bekleidet war der Unbekannte mit einem blau-weiß-karierten Hemd, brauner Jacke mit Pelzkragen und blauen Jeans.

Der Andere, zuerst geflüchtete Täter, war etwa 1,75 Meter groß, schlank und ebenfalls 25 bis 30 Jahre alt. Er hatte kurze, dunkle, hochgegelte Haare. Beide wurden von der Zeugin als Männer südländischen Typs mit dunkler Hautfarbe beschrieben, welche lediglich gebrochen deutsch sprachen.

Nach derzeitigen Informationen handelt es sich beim Tatort um ein Gebäude in der Jägerstraße. Die Ermittlungen dauern noch an. Bei der Tatortbereichsfahndung konnten die Beamten keine Personen auffinden, auf welche die Beschreibung der Zeugin passen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat am Samstagmorgen im Park der Opfer des Faschismus oder in der Jägerstraße Beobachtungen gemacht, die mit der angezeigten Straftat im Zusammenhang stehen könnten?

Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-3445 an die Chemnitzer Kriminalpolizei zu wenden.