SG Leipzig-Leutzsch mit Last-Minute-Sieg gegen RB-Reserve

So ein Spiel haben die Leutzscher Fans sicher schon lange nicht mehr erlebt. Am Ende entschied ein Traumtor der Grün-Weißen in der Nachspielzeit zum 2:3 eine kampfbetonte Partie gegen eine gute Rasenball-Reserve. +++

Das Spiel begann zäh, beide Teams tasteten sich ab, wollten sich im innerstädtischen Derby keine Fehler leisten. Quasi aus dem Nichts dann die Führung für die SGLL. Die Roten Jungbullen wirkten verunsichert, die Leutzscher konnten dies aber bis zum Halbzeitpfiff nicht in Tore ummünzen.

Auch in der zweiten Hälfte brauchten beide Mannschaften ihre Zeit, um ins Spiel zu finden. Nach knapp zehn Minuten waren es dann die Junge von RB Leipzig II, die ihre erste Chance nutzten und ausgleichen konnten.

Das Ergebnis währte allerdings nicht lange: Nach einem Foul im Strafraum war es Andy Müller, der die Leutzscher per Elfmeter wieder in Front bringen konnte.

Jetzt war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften., denn bereits wenige Momente nach der Führung für Leutzsch gelang den Jungbullen wieder der Ausgleich. Die Partie wogte nun hin und her.

Und als alles nach einem Unentschieden im Leipzig-Derby aussah, war es der Leutzscher Schaaf, der in der 92. Minute mit einem Gewaltschuss aus dreißig Metern die SGLL doch noch zum Sieg schoss.

Die Leutzscher sind damit wieder auf Kurs und konnten mit diesem auch psychologisch wichtigen Sieg wieder etwas Luft zu den Verfolgern verschaffen. Die RB-Reserve dagegen muss mit der fünften Saisonniederlage aufpassen, dass sie nicht unten hinein rutscht.