SG Leipzig-Leutzsch mit zweiter Niederlage in Folge

Es war ein Spiel, nach dem man sagen wird: „Wenigstens war das Wetter schön.“ – Denn die Leistung der Leutzscher ließ bei der 3:1-Niederlage gegen die Plauener Reserve erneut sehr zu wünschen übrig. +++

Schon von der ersten Minute bestimmte ganz klar das Gastgeber die Partie. Bei strahlendem Sonnenschein im Plauener Stadion ließ man den Leipzigern keine Räume, sich zu entfalten. Jeder potentiell gefährliche Angriff der Leutzscher wurde gestoppt und oft in einen schnellen Gegenzug umgewandelt.

Das es bis zur vor der Pause noch 0:0 stand, war zum einen dem Leutzscher Schlussmann zu verdanken, auf der anderen Seite war es aber auch das Unvermögen der Plauener. Aber die Hartnäckigkeit machte sich dennoch bezahlt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff trafen die Gastgeber ins Netz – Mit einem 1:0 für Plauen ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Leutzscher reagierten nur und ließen der Plauener Reserve zu viele Räume. Zwei schnelle und erfolgreich abgeschlossene Spielzüge erhöhten den Vorsprung der Gastgeber auf 3:0.

Komischerweise wachten die Leipziger jetzt auf und spielten konzentrierter. Das Ergebnis war der 3:1-Anschlusstreffer zwanzig Minuten vor dem Ende. Doch leider kam die engagierte Schlussoffensive der Leutzscher zu kurz. Nach 90 Minuten stand es 3:1 aus Sicht der SGLL.

Mit der zweiten, unnötigen Niederlage gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner rutschen die Leutzscher weiter Richtung Tabellenkeller. 7:2 Tore ist die traurige Bilanz beider Partien.

Trainer Dirk Havel muss sich etwas einfallen lassen, damit sein Team am kommenden Spieltag gegen Bischofswerda nicht erneut unter die Räder kommt.