SG LVB-Handballer erkämpfen Punkt gegen Zweitliga-Absteiger HC Aschersleben

Nach dem Sieg zum Saisonauftakt gegen Dessau haben die Jungs der SG LVB auch in ihrer zweiten Partie für eine Überraschung gesorgt. Dank einer guten kämpferischen Leistung entführten die Leipziger Aufsteiger einen Punkt aus Aschersleben. +++

Das Spiel begann zerfahren, beide Teams agierten sehr nervös. Die gut eingespielten Leipziger, mit viel Selbstvertrauen nach Aschersleben gekommen, konnten sich dann aber nach und nach besser ins Spiel bringen. Am Ende der ersten Hälfte lag die SG LVB deshalb mit 13:16 vorn.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zusehends aggressiver, die Stimmung in Aschersleben war aufgeheizt. Die Leipziger konnten zwar eine Zeit lang den Vorsprung halten, doch zehn Minuten vor Schluss stand es aufgrund einer starken Offensivleistung des HC Aschersleben 24:24 Unentschieden.

Die letzten Minuten des Spiel waren die spannendsten, beide Teams spielten mit offenem Visier und gingen in der Verteidigung hart zur Sache. Kurz vor Schluss schienen die Leipziger das Spiel gewonnen zu haben, bei einem Punktestand von 27:29.

Es wurde nun richtig hektisch. Zeitstrafen, Stürmerfouls und angebliche Wechselfehler ließen den Spielfluss der Partie stocken. Die Leipziger waren zuvor wieder mit 29:31 enteilt. Doch Aschersleben nutzte die Gunst der Stunde und profitierte von einer Zeitstrafe gegen die SG LVB und verwandelte einen umstrittenen Siebenmeter wenige Sekunden vor Schluss zum Ausgleich.

Am Ende stand ein Unentschieden, das für die Leipziger aufgrund ihrer tollen kämpferischen Leistung eigentlich zu wenig war. Spielt die SG LVB weiter so guten Drittliga-Handball, dann können wir von den Leipzigern noch einige Überraschungen erwarten.