SG LVB mit erneuter Überraschung – Sieg gegen Aue in letzter Sekunde

Die Voraussetzungen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Die Leipziger Handballer der SG LVB sind Aufsteiger. Die Auer sind unglücklich abgestiegen und galten eigentlich als einer der Favoriten auf den direkten Wiederaufstieg. +++

Der Zuschauerandrang in der Leipziger Brüderhalle war riesengroß. 750 Fans, darunter ca.150 aus Aue erwarteten einen spannenden Handball-Nachmittag. Beide Trainer konnten auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen.
 
In einer mitreißenden Partie sah es zunächst so aus, als ob die Leipziger Lehrgeld zahlen müssten. Aue lag nach 10 Spielminuten bereits mit 5:0 Toren in Front. Zu verdanken war dies vor allem ihrem überragenden estnischen Neuzugang Dener Jaanimaa.
Dann aber gelang der SG LVB das erste Tor durch Oliver Wendlandt und sie fand deutlich besser ins Spiel.

Interview: Carlo Wittig, EHV Aue und Ex-LVB-Spieler

Zur Pause führten die Leipziger dann 17:16 und dominierten zunächst die zweite Hälfte. Nach 56 Spielminuten stand es 30:26 und die Sieg der Leipziger schien besiegelt.

Die Gäste aus dem Erzgebirge legten jedoch noch einen furiosen Schlusssprint hin und glichen zum 30:30 aus. Die letzte Chance zum Sieg war dann ein Freiwurf fünf Sekunden vor der Schlusssirene. Diesen verwandelte Krzysztof Zart zum 31:30 Endstand.

Es war ein hochklassiges Derby indem die Leipziger wiedereinmal ihre Heimstärke unter Beweis stellen konnten. Die SG LVB belegt weiterhin überraschend den dritten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag steht ein Auswärtsspiel bei der HSG Pohlheim in Hessen an.