Short Track – Damen-Staffel steht im Finale

Dresden - Zweiter Wettkampftag bei den ISU European Short Track Speed Skating Championships: Vor 1782 Zuschauern in der Dresdner EnergieVerbund Arena sicherte sich die deutsche Damen-Staffel (Anna Seidel, Bianca Walter, Tina Grassow, Gina Jacobs) den Einzug ins Finale, wo am Sonntag Ungarn, Russland und Frankreich warten. Die Herren zogen nach zwei Stürzen nur ins B-Finale ein. 

Über 1500 Meter war für die deutschen Einzelstarter im Halbfinale bereits die Endstation erreicht. Bianca Walter und Christoph Schubert stürzten, Anna Seidel konnte sich als Fünfte ihres Laufes nicht für ein Finale qualifizieren. Die Distanz entschieden bei den Damen Martina Valcepina (Italien) vor Yara van Kerkhof (Niederlande) und Sara Luca Bacskai (Ungarn), bei den Herren Sjinkie Knegt (Niederlande), Semen Elistratov (Russland) und Vladislav Bykanov (Israel) für sich. 

Daniel Zetzsche, kommissarischer Bundestrainer: "Wir hatten uns bessere Ergebnisse erhofft und zugetraut. Leider ist nicht alles so aufgegangen, wie wir es uns vorgenommen hatten. Bianca ist in guter Position gestürzt. Anna muss sich in ihrem Lauf besser durchsetzen und behaupten. Christoph Schubert ist eines der besten Rennen in dieser Saison gelaufen. Er muss den Belgier aber aus taktischer Sicht blocken, so dass es gar nicht zu dem Kontakt kommt. Der Penalty ist nachvollziehbar."
Auch über 500 Meter konnten sich die deutschen Starter nicht für die nächste Runde qualifizieren.

© Sachsen Fernsehen

Martina Valcepina (Italien) sicherte sich den zweiten Erfolg des Tages vor ihrer Landsfrau Arianna Fontana und Sofia Prosvirnova (Russland). Bei den Herren hatte ebenfalls erneut Sjinkie Knegt (Niederlande) die Nase vorn. Er siegte vor Victor An (Russland) und Sebastian Lepape (Frankreich). 
Daniel Zetzsche, kommissarischer Bundestrainer: "Auf dieser Distanz fehlt unseren Athleten noch der Top-Speed auf den ersten Runden. Da haben wir noch deutlich Luft nach oben." 

Sachsen Fernsehen ist auch Sonntag vor Ort

Wir begleiten das EM-Wochenende in Dresden. Ein ausführlicher Bericht folgt am Montag. Wir haben euch erste Eindrück in Fotos festgehalten.
Am Sonntag ist der zweite Finaltag. Am Vormittag werden die Finals der Sportler ausgetragen, die sich am Freitag nicht Qualifiziert haben. Ab 13 Uhr finden die Finalläufe über 1000 Meter, das 3000m Superfinale sowie die Finalläufe der Staffeln statt.

P.S.: Auf den Leinwänden in der EnergieVerbund Arena entdeckt Ihr auch noch morgen ein SACHSEN FERNSEHEN-Gesicht.