Shorttrack-Finale: Deutsche Staffel auf Platz 3

Vor mehr als 2000 jubelnden Zuschauern hat gestern das Finale des Shorttrack Weltcups in der Freiberger Arena stattgefunden.

Nach Läufen in Salt Lake City, Vancouver, Beijing, Nagano und Sofia hatten die Läufer in Dresden nun ihren letzten Weltcuptermin.

Auf den Einzelstrecken kämpften 131 Sportler und Sportlerinnen ab dem Viertelfinale um Medaillen, unter ihnen auch 11 Deutsche. So hatten sich die Dresdner Christin Priebst, Bianca Walter, Robert Seifert, Paul Herrmann, und Heung Tyson qualifiziert.

Nach etlichen spannenden Läufen schaffte es leider keiner der Deutschen Teilnehmer aufs Treppchen. Am besten schnitt dabei Heung Tyson ab mit Platz 4 über 500 Meter. Erfolgreicher sah es hingegen bei den Staffelläufen aus. Nach einem spannenden Rennen über 5000 Metern gelang es dem deutschen Team vor Kanada auf Platz 3 zu laufen.

Sie mussten sich nur den starken Chinesen und Koreanern geschlagen geben. Mit diesem letzten Rennen ging ein erfolgreicher Weltcup in Dresden zu Ende. Bis zu den Olympischen Spielen wird es aber noch einige Eissporthighlights in Dresden geben.

Dresden konnte dabei während des Weltcups besonders mit seinem begeisterten Publikum überzeugen. Der noch relativ unbekannte Shorttrack hat so etliche Fans für sich gewonnen. Beim Shorttrack wird auf 111 Meter langen Bahnen gelaufen. So ergeben sich bei bis zu 1500 m viele Runden die ein hohes taktisches Laufen erfordern. Außerdem gibt es noch andere Besonderheiten die den Shorttrack vom normalen Eisschnelllauf abheben.

So wird der Shorttrack bis zum nächsten großen Finale wohl noch weitere Fans für sich begeistern können. Und vielleicht können die Deutschen Teilnehmer dann bis zu den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver ihr großes Ziel erreichen. Die Goldmedaille und den Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen.

  ++ Mehr Sport-News aus Dresden finden Sie hier!