Sicheres Onlineshopping – wie funktioniert die Paysafecard?

Die Paysafecard ist eine Prepaid Karte, mit der Sie online bei vielen verschiedenen Partnern, in den unterschiedlichsten Branchen bezahlen können. Dazu gehören Games, Online Dating, Telefonie, Internetdienste, Reisen, Musik, Film und vieles mehr. Wir erklären Ihnen im Folgenden alles, was Sie über die Paysafecard wissen müssen.

Was genau ist eine Paysafecard?

Die Paysafecard gibt es bereits seit dem Jahr 2000, das Unternehmen wurde in Wien gegründet. Mittlerweile ist die Firma zu einem internationalen Konzern geworden, die Gesellschaft sitzt in vielen Ländern der Welt. Das Unternehmen ist sehr renommiert, was Ihnen auch im Kaufvorgang eine große Sicherheit gibt.

So funktioniert die Paysafecard

In über 40 Ländern auf der ganzen Welt können Sie eine Paysafecard kaufen. Diese gilt als elektronisches Zahlungsmittel und wird an vielen Verkaufsstellen angeboten. Dabei handelt es sich um eine Prepaid-Zahlung, die Karte wird wie ein Prepaid Handytarif aufgeladen. Wenn Sie eine Paysafecard kaufen möchten, werden Sie in vielen Geschäften, Postämtern oder an Tankstellen fündig. Sie können die Karte im Wert von 5, 10, 15, 20, 25, 30, 50 und 100 € kaufen. Diese Karte kann dann später als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Besonders praktisch ist es auch, die Paysafecard gleich online zu kaufen.

© SACHSEN FERNSEHEN

Wofür kann man die Paysafecard verwenden?

Der große Vorteil einer Paysafecard ist, dass Sie anonym und sicher online einkaufen können. Beim Kauf einer Paysafecard werden nämlich keine weiteren Daten von Ihnen gespeichert. Zudem bietet die Paysafecard eine weitere Sicherheit, so können Sie die Karte nicht überziehen, da es sich um Prepaid-Guthaben handelt. Auch als Geschenk eignet sich die Karte sehr gut. Lladen Sie diese einfach mit einem Wunschbetrag auf. Der Beschenkte kann das Guthaben dann in vielen verschiedenen Shops einlösen.

Warum ist die Paysafecard so sicher?

Eine Paysafecard zu kaufen ist relativ einfach. Darüber hinaus bietet der Anbieter einen umfangreichen Käuferschutz. Dabei wird auf verschiedene Sicherheitsmechanismen gesetzt:

Phishing

Beim Kauf einer Paysafecard müssen Sie keinerlei persönliche Daten angeben. Daher kann bei einem Datenleck auch Ihre Identität nicht preisgegeben werden. Sie müssen jedoch trotzdem darauf gefasst sein, dass es nach dem Kauf zu Phishing-Mails kommen kann, bei denen Hacker versuchen an Ihre Daten zu kommen. Öffnen Sie daher keine Mails mit Links oder Anhängen, wenn Ihnen diese ungewöhnlich vorkommen.

Sollten Sie trotzdem eine solche Mail erhalten, dann lassen Sie Ihren Laptop oder PC von einem Fachmann untersuchen. Sollten Sie einen Code der Paysafecard an einen Betrüger weitergegeben haben, dann können Sie diesen über die Service-Hotline sperren lassen.

Sicherheitscode

Eine weitere Sicherheitsschranke ist das PIN-Code-Verfahren. Beim Kauf einer Paysafecard erhalten Sie einen 16-stelligen Code, den Sie später beim digitalen Bezahlvorgang eingeben. Wenn Restguthaben übrig ist, dann bleibt dieses für den nächsten Einkauf erhalten. Wenn Sie vermuten, dass jemand ohne Ihr Wissen den Code genutzt hat, dann können Sie über die Service-Hotline auch Ihr Guthaben sperren lassen. In Betrugsfällen kann der Vorgang auch der Polizei gemeldet werden.

Rückerstattung

Haben Sie die Paysafecard erfolgreich sperren lassen, dann wird Ihnen das Guthaben, welches Sie vorher erworben haben, wieder zurückerstattet. Ob die Sperrung umgesetzt wurde, sehen Sie beim Aufruf Ihres Guthabens. Wenn der Code gesperrt ist, dann wird nicht der Betrag angezeigt, sondern Sie werden aufgefordert sich an das Service-Team zu wenden und erhalten eine Fehlermeldung. Über einen Online-Antrag können Sie die Rückerstattung beantragen, dabei müssen Sie lediglich Ihre Kontoverbindung angeben. Die Erstattung wird anschließend innerhalb von 11 Tagen umgesetzt.

Die Paysafecard ist also eines der sichersten Zahlungsmittel im Internet. Laden Sie Karte mit Ihrem Wunschbetrag auf, um sie entweder selbst zu nutzen oder zu verschenken.