Sicherheitskurs für Kinder

Wenn es um Gewaltverbrechen oder sexuellen Missbrauch geht sind Kinder die Schwächsten-meint man.

Doch das muss nicht unbedingt sein, denn auch die Kleinen können lernen sich in solchen Situationen effektiv zu wehren. Die Täter haben dann schlechte Karten – das jüngste Beispiel in Chemnitz liegt erst eine Woche zurück.

Eine Nachricht, die zeigt, dass derartige Situationen auch durchaus anders ausgehen können. Nicht immer muss der vermeindliche Täter Erfolg haben – vorausgesetzt, das betroffene Kind weiß sich entsprechend zu wehren. Sie wollen es lernen, Kinder aus der Gebrüder Grimm Grundschule in Chemnitz, alle im Alter zwischen 6 und 10 Jahren.

Deshalb besuchen sie den Kinder-Sicherheitskurs von Anja Schneider und Thomas Burkhardt. Der Kampfkunsttrainer vom TuS 1861 Altendorf etablierte den Kurs im Rahmen der Sektion Abenteuer Kampfkunst und machte ihn innerhalb eines Jahres zu einer gefragten Veranstaltung. Gemeinsam mit der ausgebildeten Pädagogin bringen er den Kindern ein Konzept näher, das ihnen im Alltag vor allem Selbstvertrauen und Sicherheit gegenüber Gefahrensituationen geben soll.

Gerade Ängstlichkeit und Unsicherheit der Kinder machen es den Tätern oft leichter. Genau da soll der Selbstbehauptungskurs ansetzen. Wichtig ist hierbei vor allem, den Kindern mögliche Gefahrensituationen aufzuzeigen. Gefahren, die vielfälltiger Art sein können. Vom Einsteigen oder Mitgehen bei einer fremden Person über körperliche Gewalt, wie Schläge oder Tritte bis hin zu sexuellem Missbrauch reicht die Palette der Situationen, die Kinder im schlimmsten Falle treffen können. Neben den theoretischen Übungen sorgen einfache, ausgesuchte Selbstverteidigungstechniken und immer wieder praxisnahe Rollenspiele für den nötigen Selbstschutz.

Dabei stehen nicht Gewalt, sondern Durchsetzungsvermögen-nicht Prügelei sondern Verteidigung im Mittelpunkt. So können die Kinder kontinuierlich ihr Selbstbewußtsein und ihr Sozialverhalten stärken. Dennoch kann der Präventionskurs allein keine Wunder vollbringen, denn die Gefahrenprävention sollte Teil der allgemeinen Erziehungshaltung sein.

Das der Sicherheitskurs für Kinder erfolgreich ist, lässt sich länhgst nicht mehr leugnen. Immerwieder bekommt das Team des Kurses Post und Anrufe von Eltern, die über Fortschritte ihres Kindes berichten, sei es in Sachen Selbstvertrauen oder auch in real ernsten Situationen.

Nur einer der Erfolge, die der Kurs verzeichnen kann. Deshalb findet der mittlerweile erfolgreich an vielen Schulen in Chemnitz statt.

Genauer informieren kann man sich auch im Internet unter: www.abenteuer-kampfkunst.de.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar