Siebenschläfer-Wetter in Chemnitz

Der Himmel über Chemnitz ist wolkenverhangen – Regen peitscht bei zum Teil orkanartigen Böen.

Ein Wetter typisch für den Herbst – jedoch eher untypisch für den Sommer. Derart unbeständiges Wetter kommt jedoch immer häufiger vor und auch Chemnitz blieb und bleibt davon nicht unverschont. Auch in diesem Jahr fegten bereits Stürme wie Kyrill über unsere Stadt – brachten Starkregen mit und richteten schwere Schäden an. Dabei kam Chemnitz im Vergleich zu anderen Städten meist mit einem blauen Auge davon. Dennoch beobachten Wettertechniker wie Mandy Werner hier in der Wetterwarte in Chemnitz sehr genau die Wetterlagen und ihre Entwicklung.

Extreme Wetterlagen gibt es schon lange, Hagel im Sommer war auch in vergangenen Jahren keine Seltenheit. Jedoch haben Intensität und Häufigkeit der Unwetter zugenommen – deshalb kann es im Sommer auch schon mal kräftig stürmen.

Am Mittwoch ist Siebenschläfertag und bekanntlich heißt es ja: „Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag.“ Laut der Experten sind Bauernregeln wie diese durchaus nicht veraltet – müssen allerdings etwas relativiert werden. Es kann also sein – muss aber nicht. Deshalb braucht auch sicher keiner Angst um seinen Sommerurlaub in heimischen Gefilden zu haben, denn mit Prognosen für mehrere Wochen halten sich auch die Wetterexperten zurück. Siebenschläfertag hin oder her – mit Einführung des gregorianischen Kalenders 1582 fällt dieser Tag eigentlich eh nicht mehr auf den 27.Juni sondern eher auf den 7.Juli.

Der Sommer könnte also trotzdem schön werden, auch wenn wir vielleicht nicht von dem einen oder anderen Unwetter verschont bleiben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar