Siegeridee des Sukuma Award feiert Premiere

Dresden - Am 11. Juli feiert die Siegeridee des Sukuma Award – Dresden 2018/19 ihre Premiere bei den Filmnächten am Elbufer im Vorprogramm des Films „Stan & Ollie“. Auch in diesem Jahr haben sachsenweit mehr als 160 Menschen am Bürger-Filmwettbewerb Sukuma Award teilgenommen.

Mit ihren Ideen zum Thema „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ wollten sie für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserem digitalen Konsum werben und damit auf die negativen Auswirkungen, wie hohen Energie- und Ressourcenverbrauch, hinweisen. Anfang Juni 2019 fanden die Dreharbeiten im Neustädter Cafè „Hellers Kuchenglocke“ mit dem Potsdamer Regisseur Thomas Frick, der Produktionsfirma ravir film GbR sowie professionellen Schauspieler*innen (Ulrike Sperberg (tjg) und Erik Brünner (Sommertheater Dresden)) und zahlreichen engagierten Ehrenamtlichen statt. Sprecher ist Yassin Trabelsi (Staatsschauspiel Dresden). Musikalisch untermalt wird der Spot durch einen passenden Song der Rostocker Combo Les Bummms Boys: „Ich zieh den Stecker, ich kappe die Leitung...“

Hintergrundinformationen zum Mitmach-Filmpreis Sukuma Award – Dresden 
Digitalisierung als Megatrend war das Thema der vorangegangenen Kampagne des Sukuma Award: Wäre das Internet ein Land, hätte es weltweit gesehen den sechstgrößten Stromverbrauch. Die Rohstoffe der technischen Geräte, auf denen die Digitalisierung fußt, werden unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut, zerstören ganze Landstriche, befeuern bewaffnete Konflikte und verursachen nicht nur Datenmüll, sondern auch ganz realen Abfall in Form von Elektroschrott und CO2-Emissionen. Der Onlinehandel und personalisierte Werbung tragen zu einer Steigerung des ohnehin ökologisch und sozial nicht tragbaren Konsumniveaus im Globalen Norden bei. So ist es dringend geboten, den eigenen digitalen Konsum kritisch zu hinterfragen. Die Sukuma Award-Spots wollen dies auf kreative Weise tun. Nach ihrer Premiere laufen sie bundesweit in Kinos und auf Filmfestivals.

Das Netzwerk des Sukuma Awards 
Der Sukuma Award ist ein Projekt des Vereins Sukuma arts e.V., der sich in Sachsen für nachhaltiges Handeln und eine enkeltaugliche Gesellschaft engagiert. Die Filmnächte am Elbufer, der Potsdamer Regisseur Thomas Frick sowie die ravir film GbR unterstützen die Realisierung des Awards. Netzwerkpartner sind unter anderem der Chaos Computer Club Dresden, KMGNE Berlin, das Umundu-Festival sowie die NGOs Germanwatch, Oxfam, Inkota und das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen (ENS). Städtische Medienpartner sind das DRESDNER Kulturmagazin, Dresden Fernsehen, die Hochschulzeitung Campusrauschen sowie das Online-Magazin Neustadt-Geflüster. Gefördert wird das Projekt von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, mit Mitteln des evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienstes, des Katholischen Fonds und der Stiftung Nord-Süd-Brücken sowie mit freundlicher Unterstützung der Stadtentwässerung Dresden und der Teilnehmenden der Deutschen Postcode-Lotterie. Der Sukuma Award wurde mehrfach als „Best-Practice“-Projekt des BMZ, als „Dekade-Projekt“ der UNESCO und 2017 als besonderes Transformationsprojekt des Rats für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung sowie mit dem 5. Ökumenischen Förderpreis ausgezeichnet.  Möglich werden die Filmdrehs zudem durch die freundliche Unterstützung zahlreicher Engagierter und Schauspieler*in