Siegesserie gerissen: RB Leipzig nur mit Unentschieden gegen Plauen

Das hatten sich die Roten Bullen sicher anders vorgestellt. Am Freitagabend sollte beim VFC Plauen der siebte Sieg in Folge her, am Ende hieß es 1:1-Unentschieden. RB Leipzig stolperte beim Kellerkind aus Plauen, bleibt aber dennoch Tabellenführer. +++

In einem anfangs sehr hektischen Spiel übernahmen die Gäste aus Leipzig schnell die Kontrolle, kamen gerade in den Anfangsminuten zu einigen guten Gelegenheiten – allerdings ohne Torerfolg. Die Plauener verteidigten geschickt und lauerten vorne auf Kontersituationen.

Bis zur Mitte der ersten Hälfte passierte dann relativ wenig, dann ging es allerdings Schlag auf Schlag. Erst traf der VFC Plauen in der 34. Minute völlig aus dem Nichts durch Miroslav Kousal zur Führung, ehe RB-Kapitän Frahn keine 180 Sekunden später den 1:1-Ausgleich besorgte. Mit dem Endstand ging es dann auch in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel blieb der Spielverlauf gleich: Leipzig kontrollierte den Ball, Plauen verlegte sich wieder auf ihr schnelles Konterspiel und kam damit auch zu guten Gelegenheiten. Die Leipziger versuchten spielerisch zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber oft an der Plauener Defensive.

Besonders unglücklich verlief aus RB-Sicht die Nachspielzeit: Erst flog Heidinger nach einem Foul mit Rot vom Platz, danach verpasste Kammlott in der letzten Aktion des Spiels den vielleicht am Ende doch etwas verdienten Siegtreffer.

Unterm Strich vermochten es die Roten Bullen gegen die Vogtländer nicht, ihr gewohntes Tempo-Spiel richtig auf die Bahn zu bringen. Die Ansätze waren erkennbar, aber ein taktisch gut aufgestellter Gegner aus Plauen funkte dem Kombinationsspiel der Bullen immer wieder dazwischen. Hier gilt es weiter anzusetzen, wenn das Ziel Aufstieg in dieser Saison erreicht werden soll.