Siegt RB ohne Zorniger?

Am 21. Spieltag starten die Roten Bullen auch vor heimischem Publikum in die Rückrunde der Zweitliga-Saison. Es ist zugleich das erste Spiel nach der Trennung von Cheftrainer Alexander Zorniger. +++

Nach dem Paukenschlag am Mittwochvormittag blicken die Rasenballer auf das Spiel gegen den FSV Frankfurt. In der heimischen Red Bull Arena soll am Sonntag der erste Heimdreier der Rückrunde eingefahren werden, um das ausgegebene Ziel des Aufstiegs in die 1. Bundesliga nicht zu gefährden.

Nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Spielen hat die Truppe von Interimstrainer Achim Beierlorzer mittlerweile 6 Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz und ist auf Rang 7 der Tabelle abgerutscht. Mit den Frankfurtern steht zudem ein auswärtsstarker und motivierter Gegner ins Haus, der zuletzt gegen den 1.FC Nürnberg mit 2:1 gewinnen konnte.

Dem 47-jährigen Beierlorzer stehen obendrein nur 4 Trainingseinheiten zur Verfügung, um die Mannschaft kennenzulernen und sich auf eine Startaufstellung festzulegen. Nachdem er die U-17 der Rasenballer auf den ersten Tabellenplatz der Juniorenbundesliga geführt hat, kann er Sonntag erstmals beweisen, ob er die Profis zurück in die Erfolgsspur bringen kann. Anstoß ist 13:30 Uhr in der Red Bull Arena.