Silber für Aljona und Robin – noch kein Karriere-Ende

Das Chmenitzer Einskunstlaufpaar Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy hat bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Turin die Silbermedaille gewonnen. Unmittelbar nach dem Erfolg kündigten sie an ihre Karriere weiter fortzusetzen. +++

Zur Filmmusik „Jenseits von Afrika“  erorberten sie nicht den Sieg, dafür aber die Herzen der Zuschauer. Vor 5000 Zuschauern haben die Athleten von Trainer Ingo Steuer anders als in der Kurzkür ein fast makelloses Programm gezeigt. Größere Patzer blieben aus, am Ende lagen sich die Athleten erleichtert in den Armen.

Damit fand der Olympia-Winter für Savchenko/Szolkowy doch noch ein gutes Ende. Die Vorbereitungen für Olympia waren durch mehrere Krankheiten und einen Kürwechsel mitten in der Saison gestört worden.

Unmittelbar nach dem Lauf  kündigten sie an, ihre Karriere bis zu den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 doch noch fortzusetzen. Die beiden Chemnitzer, die in den vorhergehenden Jahren zweimal nacheinander Weltmeister geworden sind, mussten sich in Turin nur den Chinesen Pang Qing und Jian Tong geschlagen geben.

Bronze ging an die Europameister Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow aus Russland.
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar