Silber und Bronze am Freitag

Für den deutschen Bob- und Schlittenverband gab es erstmals im Skeleton olympisches Edelmetall.Kerstin Szymkowiak holte Silber, Bronze ging an Anja Huber.

SKELETON

Zur Halbzeit des Skeleton-Wettbewerbs lagen die beiden deutschen Damen bereits auf Medaillenkurs.
Szymkowiak war vor den beiden letzten Läufen Zweite, ihre Zimmerkollegin (beide teilen sich bei
Olympia ein Zimmer) lag aussichtsreich auf Rang vier. Am Ende waren jeweils vier konstante Läufe
ausschlaggebend für die Podestplätze. Bronzemedaillengewinnerin Anja Huber schob sich noch an
der kanadischen Mitfavoritin Melissa Hollingsworth vorbei, die sich im letzten Lauf ein paar Fahrfehler
leistete. Den Olympiasieg holte sich die Britin Amy Williams.

Bei den Männern holten sich die Gastgeber Olympia-Gold. Für die deutschen Starter gab es nur Blech.
Der Sieg ging an den Kanadier Jon Montgomery, Silber an den Letten Martins Dukurs, Bronze an den
Russen Alexander Tretiakov.

SKILANGLAUF

Wie erwartet hatten die deutschen Damen in der Doppelverfolgung über 2 x 7,5 Kilometer nichts
mit der Medaillenvergabe zu tun. Den Olympiasieg erspurtete sich die Norwegerin Marit Björgen.
Silber holtte sich die Schwedin Anna Haag, Bronze ging an Justyna Kowalczyk aus Polen. Beste
deutsche Starterin war Evi Sachenbacher- Stehle, die Elfte wurde.

SUPER G

Eine weitere Godmedaille gab es gestern für die Norweger. Aksel Lund Svindal ist neuer Olympiasieger im alpinen Super G. Der 27-jährige Abfahrtszweite verwies den Amerikaner Bode Miller auf den Silberrang. Bronze holte sich Millers US- Landsmann Andrew Weibrecht. Für den einzigen deutschen Starter Andreas
Keppler war es nur ein Kurzauftritt. Als Zweiter ins Rennen gestartet, war er auch gleich wieder
ausgeschieden. Bereits am Anfang verpasste er ein Tor.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar