Silvestervorbereitung am Connewitzer Kreuz

Auch in diesem Jahr befürchten viele Leipziger in der Nacht zum 1. Januar einen Ausnahmezustand in Connewitz, wie es ihn zuletzt in der Silvesternacht 2007/2008 gegeben hatte.

Aus diesem Grund zieht es viele Anwohner am Abend des 31. Dezembers in andere, ruhigere Stadtgebiete.

Indes laufen die Vorbereitungen in Connewitz auf Hochtouren. Nicht nur die Polizei bereitete sich in den vergangenen Wochen auf etwaige Krawalle am Kreuz vor, auch die Leipziger Verkehrsbetriebe investierten in den letzten Tagen wieder viel Arbeit in die Sicherung ihrer Anlagen und Maschinen.

Interview mit Reinhard Bohse, Pressesprecher LVB

Wie hier zu sehen, gab es noch im vergangenen Jahr eine gemeinsame Pressekonferenz des Leipziger Ordnungsamtes und der Polizeidirektion Leipzig zum Thema „Silvesternacht“. Doch in diesem Jahr wollte man sich zu den genauen Vorbereitungen auf den 31. nicht äußern, um gegenüber eventuellen Randalierern nicht berechenbar zu werden.

Fakt ist jedoch: Ab etwa 21 Uhr wird der Bereich um das Kreuz für den PKW-Verkehr weiträumig gesperrt. Anwohner wurden gebeten, ihre Fahrzeuge aus dem Gebiet zu entfernen, um Beschädigungen an den Wagen zu vermeiden. Die Polizei, so heißt es, blickt einer friedlichen Silvesternacht entgegen. Sollte es jedoch zu Ausschreitungen kommen, sei man dennoch sehr gut aufgestellt und vorbereitet, so ein Polizeisprecher.