Sinfoniker haben Kulturmarken-Award bekommen

Dresden - Wirtschaft und Kultur sollten in dieser Woche eigentlich in Dresden zusammenkommen, um Synergien auszutauschen. Doch daraus wurde nichts. Die geplante Preisverleihung fand trotzdem statt.

So sehen Sieger aus. Das sind drei der Gewinner des Kulturmarken Awards 2021. Wer genau die Preisträger sind, erfahren Sie gleich. Doch von Anfang an:

Eigentlich sollten noch bis Freitag Menschen aus Wirtschaft und Kultur in Dresden zum Kultur Invest Kongress zusammenkommen.

Doch Anfang der Woche hatte der Veranstalter bekannt gegeben, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird.

Anstelle eines großen Kongresses fand eine kleinere Preisverleihung im Hof des Dresdner Gewandhauses statt. Hier wurde an drei Preisträger die goldene Aurica verliehen. Der Preis soll die Exzellenz, Vielfalt und Attraktivität des Europäischen Kulturmarktes darstellen.

Gekürt wurde unter anderem Markus Rindt, Intendant der Dresdner Sinfoniker. Die Musiker erhielten den Preis für Ihre ausgefallenen Projekte wie die Elbkarawane oder Himmel über Prohlis. 

Weitere Gewinner waren Eliad Moreh Rosenberg, die mit dem Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, sowie Nemanja Milenkovic’, welcher die Kulturstadt Novi Sad in Serbien vertrat.  

Die Preisträger waren stolz ihre Auszeichnung zu erhalten, denn für alle bedeutet sie etwas anderes. 

Eigentlich waren für den dreitägigen Kongress 500 Teilnehmer angemeldet. Im kommenden Jahre, soll das Event dann nachgeholt werden.