Sinkende Arbeitslosigkeit für Sachsen prognostiziert

Hermann Leistner bestätigt positiven Trend für Leipzig. +++

„Der sächsische Arbeitsmarkt entwickelt sich seit einigen Jahren positiv. Die Beschäftigung erreichte in 2012 den höchsten Stand seit zehn Jahren, die Arbeitslosigkeit den niedrigsten seit der Einführung der Statistik im Jahr 1991 und auch das gemeldete Stellenangebot blieb relativ stabil“, sagt Jutta Cordt, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit.

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung prognostiziert für Sachsen im Jahresdurchschnitt 2013 eine Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen (1.455.600 Männer und Frauen). Hinsichtlich der Arbeitslosigkeit ist mit einem leichten Rückgang von 2,1 Prozent zu rechnen, das entspricht circa 4.300 Personen.

LEIPZIG FERNSEHEN fragte nach, wie sich die Situation in Leipzig und Umgebung 2013 entwickelt. „Ich sehe den Trend ebenfalls sehr positiv. Es müssen immer zwei Parameter betrachtet werden. Zum einen die Arbeitslosigkeit – hier bin ich sicher, dass die Zahlen weiter zurückgehen. Es bleibt natürlich eine Herausforderung, aber der Trend entwickelt sich in die richtige Richtung. Auch der zweite Parameter, die Beschäftigung, wächst seit Jahren“, bestätigt Hermann Leistner, Presssprecher der Agentur für Arbeit Leipzig.