Sinnliche Kunst im Daetz-Centrum Lichtenstein

Die schönste Nebensache der Welt wird derzeit in einer Sonderausstellung des Daetz-Centrums Lichtenstein thematisiert.

Unter dem Titel „Erotica International“ werden bis zum 5. Juli dieses Jahres Alltagsgegenstände mit Phallus- und Fruchtbarkeitssymbolen aus aller Welt gezeigt.

Interview: Mario Schubert – Leiter Fachdienst Daetz-Centrum

Ein äußerst seltenes Objekt, eine männliche Leibmaske, ist im Afrikabereich der Ausstellung zu sehen.

Die sogenannten Körpermasken werden bei rituellen Tänzen in Nigeria von Männern getragen, die um die Fruchtbarkeit ihrer Frauen bitten.

Interview: Mario Schubert – Leiter Fachdienst Daetz-Centrum

Die ausgestellten Kunstwerke stammen aus einer privaten Sammlung und zeigen rund 260 ausgewählte sinnliche Kunstwerke und Kultobjekte.

So wird auch die Legende des „Kokopelli“ einer Mythen-Figur der Indianer vorgestellt.

Der Figur wird nachgesagt, dass durch den Klang der Flöte der Winter vertrieben wird und alles wieder zu grünen beginnt. Wo der Kokopelli auftaucht hinterlässt er fruchtbare Felder und schwangere Frauen.

Neben einem der ältesten Exponate aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, einem Keuschheitsgürtel aus Europa, werden auch moderne Skulpturen ausgestellt.

Auch die Dauerausstellung im Daetz-Centrum hält die ein oder andere sinnliche Überraschung bereit.

Bei einem Streifzug über die auf fünf Etagen verteilte Ausstellung kann so manches exotische Highlight entdeckt werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar