„Skimming“-Betrüger ab heute vor Dresdner Landgericht

Wegen Manipulation an Geldautomaten der Ostsächsischen Sparkasse Dresden muss sich Mihai S. vor dem Dresdner Landesgericht verantworten. Das durch Skimming ergaunerte Geld beläuft sich auf eine Gesamtsumme von rund 14.000 Euro. +++

Mihai S. steht seit Mittwoch wegen Betruges vor dem Landgericht Dresden. Laut Anklage der Staatsanwaltschaft soll der Mann im Mai 2009 fünf Geldautomaten der Ostsächsischen Sparkasse Dresden manipuliert haben. Mit den als „Skimming“ bezeichneten Straftaten soll sich der Angeklagte insgesamt rund 14.000 Euro ergaunert haben.

Das Geld soll Mihai S. dann im Ausland, so unter anderem in Marokko abgehoben haben. Mit „Skimming“ bezeichnet man das Anbringen von Einrichtungen an Geldautomaten, die Daten von Kundendaten ausspähen.

Quelle: Pressestelle Audiovision Chemnitz

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar