Skoda auf A4 hin und her geschleudert

Ein 30-Jähriger crashte gegen die Schutzplanke wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Hainichen, Fahrtrichtung Dresden, befuhr am Dienstag der 30-jährige Fahrer eines Skoda Octavia die A 4. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Danach schleuderte der Skoda über die Fahrbahn nach links und stieß mit der Mittelschutzplanke zusammen, bevor der Pkw auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Verletzungen zog sich der 30-Jährige dabei keine zu. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 10 000 Euro.