SKODA Velorace feiert rasantes Jubiläum in Dresden

Dresden – Am Neumarkt vor der Frauenkirche haben sich am Wochenende fast 2.000 Radbegeisterte zur Jubliäumsausgabe des Radrennens „SKODA Velorace“ getroffen.

Vom Feierabendradler bis zum ambitionierten Hobbysportler begaben sich alle auf den sehenswerten Rundkurs durch das verkehrsbefreite Elbflorenz.

Vier Distanzen von 21 bis 105 Kilometer boten für jeden Trainingsgrad das passende sonntagmorgendliche Fitnessprogramm. Im Vordergrund stand dabei jedoch der Spaß am Pedalieren.

Für die sportlich ambitioniertesten ging es in der Königsdisziplin auf 105 Kilometer im German Cycling Cup abschließend jedoch voll zur Sache. Bei windigen Verhältnissen und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 44 Stundenkilometern entwickelte sich ein rasantes Rennen entlang des Dresdner Elbufers. Vor den Augen von insgesamt 70.000 Zuschauern rund um den 21 Kilometer langen Rundkurs konnte sich niemand aus der großen Spitzengruppe vorzeitig absetzen.

Am Ende kam es zu einem fulminanten Zielsprint der Besten, bei dem sich Christian Thomas vom Team STRASSACKER hauchdünn durchsetzen konnte. Radsportikone Olaf Ludwig zeigt sich dementsprechend angetan von den Leistungen der Amateure, den Reiz des Velorace sieht er aber in der Vielfalt der Teilnehmer.

Sieger Christian Thomas nahm sein Erlebnis des allerersten Triumphs bei einem Radrennen überraschend cool. Beeindruckt zeigte sich der Rheinländer hingegen von Organisation und Szenerie rund um das Rennen.

Doch egal ob Profi oder Gelegenheitsradler: Das Beste am Sport ist immernoch das Gefühl danach….