Skrupelloser Trickdieb in Lunzenau

Am Montag, gegen 11 Uhr, traf eine 88-Jährige vor einem Blumenladen am Markt auf einen ihr unbekannten Mann. Man kam miteinander ins Gespräch und dabei erzählte der Mann, dass er auch einmal in Lunzenau gewohnt hätte.

Kurz nachdem die Seniorin nach Hause gekommen war, klingelte es gegen 11.30 Uhr an der Hauseingangstür und der zuvor angetroffene Mann stand davor. Der Unbekannte wurde ins Haus und in die Wohnung gelassen. Auf den 89-jährigen Ehemann machte er einen guten Eindruck. Man zeigte ihm die Wohnung und auch wo man das Ersparte aufbewahrte. Nach ein paar netten Worten verließ der Mann die Wohnung. Am Nachmittag musste dann das Ehepaar feststellen, dass ihnen mehrere tausend Euro Bargeld und ein Sparbuch, aus eben dem „Versteck“ fehlten. Sofort informierten die Eheleute ihren Sohn (55) und der die Polizei.

Ermittlungen im Bereich des Marktes haben ergeben, dass der Mann, der mit der 88-Jährigen ins Gespräch kam, am Montag, von 10 Uhr bis gegen 10.30 Uhr, vor dem Blumenladen am Markt stand. Er wurde durch eine Mitarbeiterin (44) des Geschäfts wie folgt beschrieben: 40 bis 45 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, schlank und hatte ein sehr gepflegtes Äußeres. Der Mann sprach sächsischen Dialekt. Er trug einen dunklen Anzug mit weißem Hemd und Krawatte. Dadurch erweckte er bei der Seniorin den Eindruck, dass er eventuell zu einer Trauerfeier gehen würde. Der Unbekannte hatte außerdem kurze, dunkle Haare und dunkle Augenbrauen.

Die Polizei in Rochlitz sucht weitere Zeugen. Wer hat den Mann gesehen? Wer kennt ihn und kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthalt machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Rochlitz unter Telefon 03737 789-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei bittet anhand dieses Falles darum, misstrauisch zu sein, wenn Fremde unter einem Vorwand Kontakt suchen. Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Rufen Sie gegebenenfalls Nachbarn oder die Polizei zu Hilfe.