smac: Besucherbilanz nach einem Monat

Die Resonanz der Museumsbesucher spricht für sich. Knapp einen Monat ist das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz nun geöffnet.

Der Besucheransturm hat sich zwar mittlerweile gelegt, dennoch sind viele Gäste begeistert.

Seit knapp einem Monat locken 6.000 Exponate aus 300.000 Jahren sächsischer Kulturgeschichte in das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz.

Im Laufe der vergangenen Wochen schauten sich mehr als 16.000 Besucher die archäologische Ausstellung im „smac“ an. 

Davon besuchten bereits am Eröffnungswochenende rund 12.000 Gäste das Museum am Stefan-Heym-Platz in Chemnitz.

In den ersten drei Tagen markierten lange Schlangen die Eingänge des „smac“, nun sind die Besucherzahlen scheinbar abgeebbt.

Interview: Sabine Wolfram – Direktorin „smac“

Einige Verbesserungsvorschläge der Besucher wurden dankend entgegengenommen und teilweise bereits umgesetzt.

Auch wenn es kritische Anmerkungen zu Stolperfallen, mangelnder Beleuchtung und fehlenden Objektbeschriftungen gab, war der Großteil der Besucher bisher begeistert.

Umfrage

Neben öffentlichen Führungen, sind zukünftig unter anderem Vorträge und Programme für Schulklassen zum Thema Archäologie aber auch Biologie, Umwelt und Geschichte geplant.

Die Dauerausstellung im ehemaligen Kaufhaus Schocken verspricht eine interaktive Präsentation zur Entwicklung von der Eiszeit bis zur Industrialisierung.

Für die Neugestaltung des namhaften Hauses zum Landesarchäologiemuseum investierte der Freistaat Sachsen rund 50 Millionen Euro.