So arrangiert sich Dresden mit der Kälte

Dresden - Es ist das bestimmende Thema zum Wochenbeginn in vielen Büros, Schulen und bei Familien – Dresden friert in diesem Winter das erste Mal so richtig. Wir erleben derzeit den kältesten Februar seit 2012. Welche Auswirkungen das in Dresden hat – wir haben uns in der Landeshauptstadt umgeschaut.

In Dresden wurden einige Baustellen aufgrund der eisigen Temperaturen vorerst in den Winterschlaf versetzt. Die teilweise zweistelligen Minusgrade machen Rohrleitungs- und Betonarbeiten unmöglich. So beschränken sich die Bauarbeiten an der Augustusbrücke derzeit auf den Gerüstbau. Auch die Gleisarbeiten an der Königsbrücker Straße müssen deswegen seit Montag ruhen, da der Beton bei Temperaturen unter -5 Grad gefrieren würde.

 

 

© Sachsen Fernsehen
© Zuschauerfoto: Uta Kirscht