So „cool“ bleibt Leipzig am wärmsten Tag des Jahres

Leipzig - Es war der heißeste 26. Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Bei Temperaturen bis 38 Grad, flüchteten viele Leipziger in die Freibäder der Stadt. Allein im Schreberbad suchten über 3.000 Gäste eine Erfrischung.

Wer es ins Bad geschafft hatte, für den führte der Weg in der Regel erstmal direkt ins kühle Wasser. Für Thomas Podeyn, den Leiter des Bades, ist es fast ein Tag wie jeder andere. Aber auch nur fast. Mit 37 Grad war es der bislang wärmste Tag des Jahres. Aber nicht nur das: es war in Leipzig sogar der wärmste 26. Juni seit Aufzeichnung der Wetterdaten. Der alte Spitzenwert aus dem Jahr 1976 lag bei knapp 33 Grad. Damit wurde der Wert am Mittwoch souverän überschritten. Um sich bei diesen Werten abzukühlen sind Freibäder natürlich nur eine von vielen Möglichkeit. Wir haben die Leipziger gefragt, wie sie es bei diesem Wetter aushalten und welche Tipps sie

gegen die Hitze haben. Egal ob Planschbecken, Freibad oder See: natürliche Abkühlung ist zumindest Donnerstag und Freitag angesagt. Es bleibt zwar weiterhin sonnig, aber mit etwas mehr als 20 Grad ist es nicht mehr ganz so heiß. Pünktlich zum Wochenende steigen die Werte dann auch wieder auf bis zu 30 Grad an.