So funktioniert der Antanztrick

Immer mehr Diebe nutzen offenbar den sogenannten Antanztrick.

Nicht nur in den sächsischen Fußgängerzonen und Diskotheken kommt es immer öfter zu Taschendiebstählen. Immer mehr Diebe nutzen offenbar den sogenannten Antanztrick. Wir haben uns mal kundig gemacht, welche Maschen es gibt und wie man sich in einem solchen Fall wehren kann.

Ausgelassene Stimmung wie hier beim Dresdener Stadtteilfest Bunte Republik Neustadt sind das ideale Umfeld in dem organisierte Tätergruppen zuschlagen. Aber auch in ganz alltäglichen Situationen schlagen die Täter zu. Mit Hilfe des sogenannten Antanztricks werden die Opfer überrumpelt und scheinbar unbemerkt bestohlen.

Die Täter agieren flink und bestehlen ihr Opfer heimlich. Letzere bemerken oftmals viel zu spät, dass sie überhaupt bestohlen wurden. Aber wie kann man sich in einem solchen Fall wehren? Wir haben Einen gefragt, der es wissen muss. Andreas Lehnert vom Krav Maga Center Leipzig unterrichtet seit 1979 zahlreiche Menschen in den Grundlagen der Selbstverteidigung. Sollten der oder die Täter versuchen näher zu kommen, rät Lehnert seine Stimme einzusetzen und umstehende Passanten konkret anzusprechen und zu Hilfe zu rufen. Sollte man doch Opfer einer Antanzmasche geworden sein, sollte man schnell handeln. Gegen die Tätergruppen setzt die Polizei nun zunehmend auf zivile Beamte. Denn die besten Chancen, die Täter zu schnappen, hat die Polizei, wenn sie sie auf frischer Tat ertappt.