So reagiert der Freistaat auf die Ehe für Alle

Sachsen – Der deutsche Bundestag hat am Freitagvormittag den Weg für die Ehe für Alle frei gemacht und Eheschließungen bei gleichgeschlechtlichen Paaren möglich gemacht. Ab Herbst soll das Gesetz in Kraft treten.

Ein historisches Votum im Bundestag! Die gleichgeschlechtliche Ehe ist seit Freitagmorgen beschlossene Sache in Deutschland. Damit zogen die Deutschen 16 Jahre später mit dem Vorreiter Niederlande gleich. Kanzlerin Merkel selbst stimmte zwar gegen die Ehe für alle, doch mit 393 Stimmen war die Mehrheit der Abgeordneten dafür. Die positive Entscheidung zur gleichgeschlechtlichen Ehe war ein langer Weg.

Neben Deutschland haben bereits 20 weitere Länder weltweit die Ehe für alle eingeführt. Die späte Entscheidung der Deutschen könnte trotzdem ein Anstoß für weitere europäische Länder sein.

Und auch der Großteil der Sachsen hat die Nachricht aus Berlin positiv entgegengenommen. Katrin Darlatt, Beauftragte für Menschen gleichgeschlechtlicher Lebensweise in Leipzig, hat selbst viele Jahre den Kampf für eine gleichgeschlechtliche Ehe bestritten, weshalb auch ihr ein Stein vom Herzen fiel.

Ab Herbst diesen Jahres werden sich die ersten gleichgeschlechtlichen Ehepaare in Deutschland offiziell trauen lassen können. Bereits bestehende eingetragene Lebenspartnerschaften können dann in eine Ehe umgeschrieben werden.