So schön war die Museumsnacht

Chemnitz- Am Samstag fand bereits zum 20. Mal die Chemnitzer Museumsnacht statt. Diese stand im Zeichen des Jubiläums „100 Jahre Bauhaus“ unter dem Thema „Moderne“.

Zahlreiche Besucher folgten dem Angebot sich auf die nächtliche Exkursion durch Chemnitz zu begeben. Insgesamt 30 Standorte standen dabei mit einem außergewöhnlichen Programm zur Auswahl.

Einen großen Zulauf genoss unter anderem das Straßenbahnmuseum. So konnten die Besucher an Rundfahrten mit Ikarus-Bussen teilnehmen sowie Fahrten zum Thema „Stadt der Moderne“ unternehmen. Aber auch die Sonderausstellung „50 Jahre Tatra-Einsatz in Chemnitz“ konnte bestaunt werden. Die Museumsleiterin war sichtlich überwältigt, dass so viele Besucher kamen.

Das Spielemuseum erwartete sowohl kleine als auch große Besucher unter dem Motto „Zeitlos Spielen – 100 Jahre Bauhaus Spiele Design“. Sowohl Klassiker als auch ganz neue Spiele konnten dabei ausprobiert werden. Auch das Industriemuseum lud zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren ein.

Viele Besucher waren vor allem von der Organisation der Museumsnacht begeistert. Abgerundet wurde der Abend mit Live-Musik. So stand das TIETZ ganz im Zeichen des Jazz.

Insgesamt kamen mehr als 9.100 Besucher in die Chemnitzer Innenstadt und nutzten die zahlreichen Angebote der Museumsnacht.