So soll das Leipziger City-Hochhaus sicherer werden

Leipzig – Um die Eingänge des Leipziger City-Hochhauses sicherer zu machen, sollen diese nun übertunnelt werden. Hauptgrund seien die zahlreichen kaputten Scheiben in den letzten Jahren, aus denen immer wieder Teile brachen und in die Tiefe stürzten.

Erst im März musste der Bereich vor dem Hochhaus aufgrund herabfallender Scheiben- und Fassadenteile abgesperrt werden.
Laut Stadt sollen mit dem Umbau Gefahren an den Eingängen vermieden werden. Am Freitag werden Gespräche mit dem Eigentümer geführt, um verschiedene Varianten der Instandsetzung durchzusprechen.
Das von 1968 bis 1972 entstandene Bauwerk ist mit seinen mehr als 155 Metern Gesamthöhe das zweithöchste Hochhaus der neuen Bundesländer.